Kunststoff-Fenster Qualitätsunterschiede

Kunststoff-Fenster – unterschiedliche Qualität

Entscheidet sich ein Bauherr für den Einbau von Kunststofffenstern in seinem Eigenheim, wird er schnell feststellen, dass es große Preisunterschiede zwischen den einzelnen Fenstern gibt. Natürlich fragt er sich, wo diese Unterschiede herkommen, denn irgendwie sehen doch alle Fenster gleich aus. Doch hier muss man ganz klar sagen: Fenster ist eben nicht gleich Fenster! Die Qualität des Fensters macht den Unterschied.

Im Fensterbereich gilt, wie überall auch, dass die Komponenten, die das Produkt ausmachen, alle qualitativ hochwertig sein müssen. Ein Qualitätsfenster muss hohen Anforderungen an Lebensdauer und Technik gerecht werden und dies ist nur möglich, wenn beste Einzelteile verarbeitet werden. Hierzu zählen die verwendeten Profile, die Beschläge, das Glas und die Stahlarmierungen sowie UV Stabilisatoren.

Auch Billiganbieter wollen Geld verdienen, deshalb wird bei der Herstellung des Fensters so viel wie möglich gespart. Ein Bauherr oder Sanierer sollte sich deshalb gut überlegen, ob er solch ein Fenster einbaut.

Welche Qualitätsunterschiede gibt es zwischen den Kunststofffenstern?

Der Einbau von Stahlarmierungen im Rahmen und Flügel macht das Kunststofffenster besonders stabil. Auch bei kleinen Fenstern werden die Profile verstärkt. Doch gerade hier wird bei billigen Fenstern häufig gespart und auf den Einbau von Armierungen verzichtet. So können die Profile sich mit der Zeit verziehen, das Fenster schließt nicht mehr richtig und die Lebensdauer leidet. Dies kommt bei einem Qualitätsfenster nicht vor.

Der Einbau eines hochwertigen Fensterbeschlags ist von enormer Bedeutung. Die heutigen Fenster sind schwerer als noch vor einigen Jahren und die Verwendung von beispielsweise einer Dreifach-Verglasung machen die Bauteile noch schwerer. Hier gilt es, einen Beschlag zu verwenden, der diesen gestiegenen Anforderungen gerecht wird und das Gewicht des Flügels problemlos trägt. Ein billiger Beschlag ist häufig zu schwach, der Fensterflügel setzt sich und lässt sich nicht mehr einwandfrei öffnen und schließen, auch leidet die Dichtigkeit des Fensters. Ebenfalls ist zu bedenken, dass bei einem Qualitätsbeschlag für Ersatz gesorgt werden kann, wenn doch einmal ein Teil ausgetauscht werden muss. Ein No-Name-Fensterbeschlag kann häufig nicht mehr beschafft werden, die Reparatur des Fensters ist mit hohen Kosten verbunden, weil ein anderes Beschlagssystem eingebaut werden muss. Dies lässt sich vermeiden, indem man von Anfang an auf einen qualitativ hochwertigen Fensterbeschlag achtet und Billigprodukten aus dem Weg geht.

An das moderne Fenster werden hohe Anforderungen bezüglich Wärme- oder Schallschutz gestellt. Um die geforderten Dämmwerte zuverlässig zu erreichen, muss das entsprechende Profilsystem und Glas verwendet werden. Dies ist bei einem hochwertigen Qualitätsfenster kein Problem, während bei einem Billigfenster viele Kriterien nicht erfüllt werden.